„Staging“ – Tumorstadien

Die Tumorstadien-Einteilung zeigt dem Arzt, wie weit der Prostatakrebs fortgeschritten ist – eine wichtige Information für die Wahl der richtigen Behandlung .

Die Tumore werden in der Regel nach dem TNM-System klassifiziert:

TWie groß ist der Primärtumor?
NSind Lymphknoten betroffen?
MHat der Tumor außerhalb der Prostata gestreut (Metastasen)?

T beschreibt das Tumor-Stadium:

  • T1: Frühes Krankheitsstadium
    Der Tumor ist sehr klein, weder tastbar noch in bildgebenden Verfahren sichtbar, auf die Prostatakapsel begrenzt. Durch einen erhöhten PSA-Wert kann der Tumor auffällig werden.
  • T2: Frühes Krankheitsstadium
    Der Tumor ist größer, begrenzt auf die Prostatakapsel (organbegrenzt) und tastbar.
  • T3: Örtlich fortgeschrittene Erkrankung
    Der Tumor durchbricht die Prostatakapsel und befällt z.B. die Samenblase.
  • T4: Örtlich fortgeschrittene Erkrankung
    Der Tumor hat sich auf weitere Organe ausgedehnt (z.B. Blasenhals, Enddarm).

N beschreibt das Lymphknoten-Stadium:

  • N0: Lymphknoten sind nicht befallen
  • N1-3: zunehmender Lymphknotenbefall, abhängig von der Lokalisation des Tumors
  • NX: keine Aussage über Lymphknotenbefall möglich

M beschreibt das Metastasen-Stadium (Krebs streut):

  • M0: keine Metastasen außerhalb des Beckens
  • M1 oder M+: Metastasen außerhalb des Beckens vorhanden
  • MX: Metastasen können nicht beurteilt werden, das heißt, man weiß nicht, ob der Krebs gestreut hat.



Fakten und Zahlen Diagnose